Therapiephasen

Eine Psychotherapie gliedert sich in verschiedene Behandlungsphasen vom Kennenlernen über die Konkretisierung der aktuellen Schwierigkeiten, der Entwicklung eines individuellen Entstehungsmodells bis hin zur Ableitung konkreter Veränderungsschritte.

Erstgespräch

In der Regel gab es vor dem ersten Gespräch bereits einen oder mehrere Telefonkontakte miteinander, die natürlich ein persönliches Kennenlernen nicht ersetzen können. Das Erstgespräch dient dem Kennenlernen, der Klärung der Anliegen und erster wichtiger Voraussetzungen für eine mögliche Behandlung.

Wie in anderen Situationen auch, muss „die Chemie“ stimmen. Eine Psychotherapie kann nur dann erfolgreich sein, wenn es uns gelingt, einander Vertrauen und Respekt entgegen zu bringen.

Probatorik

Die ersten – bis zu 5 Behandlungsstunden – heißen probatorische oder auch Probe-Sitzungen. Innerhalb dieser Sitzungen erfolgt eine erste diagnostische Abklärung der Beschwerden, auch mit testdiagnostischen Instrumenten, der Erhebung der Krankheitsgeschichte und der Biografie. Zudem verschaffen Sie sich gemeinsam mit mir einen genauen Überblick über die verschiedenen Ebenen des Problems (siehe Behandlung), um daraus konkrete Behandlungsziele abzuleiten. Nach der Probatorik wird bei entsprechender Indikation ein Antrag für eine psychotherapeutische Behandlung bei der Krankenkasse gestellt.

Therapiephase

Entsprechend der Behandlungsziele wird in der Regel zunächst ein individuelles Störungsmodell entwickelt, aus dem heraus sich sehr transparent sämtliche Behandlungsschritte ableiten lassen. Dabei kommen verschiedene verhaltenstherapeutische Methoden zum Einsatz (siehe Methoden und Behandlungsschwerpunkte). Im Weiteren gilt es dann, konkrete Veränderungsschritte in Ihrem Alltag umzusetzen.
Bei bestimmten Problemen (z.B. Expositionsübungen) kann eine genaue Anleitung oder auch Begleitung durch mich nötig sein.